Rezepte

Faschingszeit: Krapfen selbstgemacht

Krapfen

Besonders in der Faschingszeit sind Krapfen in ganz Österreich eine beliebte Süßspeise. Am häufigsten wird der Krapfen mit Marillenmarmelade gekauft, die fast immer erst nach dem Herausbacken hinzugefügt wird.

Wir haben mit Verena Pelikan gesprochen, die sich mit Ihrem Blog Sweets und Lifestyle der Zuckerseite des Lebens verpflichtet hat. Verenas Leidenschaft ist das Kochen und Backen, dem sie viel Liebe zum Detail widmet.

Krapfen

Krapfen © Sweets and Lifestyle

Krapfen selber backen lohnt sich

Mit uns teilt sie ein Krapfen-Rezept ihrer Großmutter. Besonders daran ist, dass die Marmelade schon vor dem Herausbacken hinzugefügt wird.  „Faschingskrapfen selbst zu backen benötigt zwar etwas Zeit, das Ergebnis lohnt sich aber! Geschmacklich sind sie einfach unschlagbar – kein gekaufter Krapfen kann den selbst gemachten das Wasser reichen“, erklärt uns Verena.

Faschingskrapfen

(Zutaten für ca. 25 Krapfen) 

500g Mehl
1 Pkg. Germ
40g Butter
60g Staubzucker
1 TL Kristallzucker
4 Dotter
1/4 l Milch
1 Prise Salz
2 EL Rum
1 Pkg. Vanillezucker
Abrieb einer Zitronenschale
1 kg Schmalz (oder 1 Liter Pflanzenöl)

1 großen Ausstecher (ca. 6cm Durchmesser)
1 kleinen Ausstecher (ca. 5 cm Durchmesser)
Marillenmarmelade

Staubzucker zum Bestreuen

Die Zubereitung findet ihr hier.

 

Wir wünschen Euch viel Erfolg beim Backen 🙂