Rezepte

Vanillekipferl

Vanillekipferl Rezept

Weihnachten steht vor der Tür. Alle Jahre wieder verwandelt sich die Küche in dieser Zeit in eine Weihnachtsbackstube. Natürlich dürfen hier Vanillekipferl nicht fehlen.

Weihnachten ohne Vanillekipferl ist wie Weihnachten ohne Christbaum. Die kleinen weißen Kipferl sind stets beliebt bei Klein und Groß und sind schon lange ein fester Bestandteil des Weihnachtsfestes. Dabei wurden die Vanillekipferl erst Ende des 19. Jahrhundert aufgrund einer Entdeckung bekannt.

Die Erfindung von Vanillin

Der deutsche Forscher Nicolas-Théodore Gobley machte zu dieser Zeit eine folgenschwere Entdeckung. Er fand einen synthetischen Stoff, der den gleichen Geschmack wie Vanille hat. Das Vanillin war geboren. Vanillin befindet sich im Vanillezucker, der wichtigsten Zutat der Vanillekipferl. Er begann innerhalb kürzester Zeit Vanillin industriell herzustellen. Dadurch war die Verbreitung der Vanillekipferl nicht mehr aufzuhalten.

 

Vanillekipferl

Vanillekipferl der Klassiker unter den Weihnachtskeksen, © Verena Pelikan

Die ersten Vanillekipferl

Ursprünglich kommen die Kekse vom heidnischen Glauben. Sie waren jedoch trotzdem ein fester Bestandteil des christlichen Weihnachtsfestes. Schriftlich festgehalten wurden sie das erste Mal im Österreichischen Jahrhundertkochbuch. Hier steht geschrieben: „Wie die christlichen Missionare ihren Schäfchen das katholisch werden erleichterten, indem sie Wotans Eiche stehen ließen und nur ein Madonnenbildnis daran nagelten, haben sie auch die zahlreichen „Opferbäckereien“ für Fricka, Freia und andere heidnische Götter toleriert – solange sie in den Dienst des christlichen Weihnachtsfestes gestellt und damit zur Weihnachtsbäckerei wurden.“ („Die gute Küche. Das österreichische Jahrhundert Kochbuch.“ Von Ewald Plachutta und Christoph Wagner. Erschienen 1993 bei Orac, Wien/ München/ Zürich.)

Ein weiterer Rezepthinweis findet man im Kochbuch „für Anfängerinnen und praktische Köchinnen“ vom Jahre 1911. Hier wird das Rezept ohne Ei jedoch mit Mandeln beschrieben. Das perfekte Vanillekipferl Rezept zu finden ist nicht leicht. Bei einem Rezept ist der Teig zu trocken und man kann keine schönen Kipferl formen, beim nächsten Rezept schmecken die Kipferl nicht so gut usw. Es dauert meistens einige Zeit und Weihnachtssaisonen bis man endlich das perfekte Vanillekipferl Rezept gefunden hat. Verena von Sweets and Lifestyle hat uns ihr Vanillekipferl Familienrezept verraten. Und vielleicht ist das ja euer nächstes Lieblingsrezept.

Rezept Vanillekipferl

(nach Verenas Familienrezept)

Vanillekipferl im entstehen, © Verena Pelikan

Vanillekipferl im entstehen, © Verena Pelikan

 

Zutaten

110g Mehl
90g kalte Butter
35g geriebene Walnüsse
25g Zucker
1 Dotter
1 Prise Salz

Zutaten für den Vanillezucker

125g Staubzucker
2 Pkg. Vanillezucker

So geht’s:

1. Für den Teig alle Zutaten auf eine Arbeitsplatte geben und mit den Händen zu einem Teig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt dann mindestens 30 Minuten kalt stellen.
2. Vom Teig kleine Stückchen herunterschneiden. Diese mit den Händen zu rollen und zu Kipferl formen.
3. Die Kipferl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
4. Das Blech im vorgeheizten Rohr (180° C Ober- und Unterhitze) ca. 12 Minuten backen.
5. In der Zwischenzeit für den Vanillezucker den Staubzucker und Vanillezucker vermischen.
6. Die fertigen Kipferl aus dem Backrohr nehmen und die noch heißen Vanillekipferl mit Hilfe eines Siebes mit dem Vanillezucker bestreuen.

Weiterlesen ...