Burgenlands Best, Interview

Biohof Leyrer – Vom Seewinkler Reis bis zur Gurken-Creme

Biohof im Seewinkel

Im Seewinkel, direkt an der ungarischen Grenze in Pamhagen liegt der Biohof Leyrer. Einen klassischen pannonischen Landwirtschaftsbetrieb mit Gemüse oder Weingärten darf man sich aber nicht vorstellen, denn hier geht es etwas „bunter“ zu.

Zuletzt hat der Biohof Leyrer etwa für Schlagzeilen gesorgt, als die erste erfolgreiche Ernte des „Seewinkler Reis“ über die Bühne ging. Wer sich fragt, wie man darauf kommt Reis im Seewinkel anzubauen, der ist bei der Familie Leyrer genau richtig! Denn frei nach dem Motto „Geht nicht, gibt’s nicht“ wagen sich die Biobauern immer wieder raus aus ihrer Komfortzone, und beschreiten mit ihren Ideen und Experimenten neue Wege – am liebsten abseits des Mainstream.

Sohn Erich Leyrer junior hat sich nun seit vier Jahren auch voll und ganz der Landwirtschaft verschrieben, und was er uns zu erzählen hat, kann man im folgenden Interview erfahren:

Der Biohof Leyrer blickt mittlerweile auf ein langes Bestehen zurück. 2011 bist du selbst in den elterlichen Betrieb eingestiegen. Wie kam es zu dieser Entscheidung, und was hat sich seither getan?

Erich: Da ich mit der Landwirtschaft aufgewachsen bin,  zu meiner Zeit als Arbeitnehmer öfters mitgeholfen habe und mein Vater auch nicht mehr der Jüngste ist, habe ich mich dazu entschlossen diesen Schritt zu gehen. Es waren aber auch einige andere Gründe ausschlaggebend. Einer davon war, dass ich es schade gefunden hätte, wenn der Bio-Betrieb nach der Pensionierung meines Vaters nicht mehr weitergeführt wird.

Seit meinem Einstieg hat sich ein bisschen was getan. Wir haben unseren Betrieb ein wenig vergrößert und sind stets interessiert, neue Kulturen auszuprobieren. Dazu zählen:

  • Reis
  • Süßkartoffeln
  • Belugalinsen
  • Kichererbsen
  • Zwiebeln
  • Kamille

Seit einigen Jahren arbeiten wir auch intensiv mit effektiven Mikroorganismen unseres Partners Fa. Nourivit, weil wir der Meinung sind, dass ein gesunder Boden und eine vitale Pflanze die Grundsteine für gesunde Ernährung sind.

Seit diesem Jahr pflanzt ihr auch Seewinkler-Reis an. Reis in Österreich, das ist etwas untypisch! Wie seid ihr auf diese Idee gekommen?

Reis

Schwarzer und roter Reis © Leyrer

Erich: So untypisch ist das gar nicht. Vor ungefähr 100 Jahren hat man im Seewinkel schon versucht Reis anzubauen. Ob man damals erfolgreich war kann ich leider nicht sagen. Wir sind in Österreich, Deutschland aber auch Ungarn mittlerweile als sehr innovativer Betrieb bekannt, da mein Vater immer schon Neues ausprobiert hat, und ich dieser Einstellung gern folge. So ist es nicht selten, dass wir  bezüglich neuer Kulturen angesprochen werden. Ein Partner fragte uns ob wir Interesse hätten Reis anzubauen, und ob wir das können. Die Antwort war ohne viel zu überlegen, dass wir es nicht wissen ob es funktioniert, aber wir werden es auf jeden Fall probieren.

 

 

Bei der Reisernte im November wird ein spezieller Mähdrescher eingesetzt  © Leyrer

Neben den zahlreichen Gemüsesorten, Weinsorten, Holunder und Getreide, gibt es bei euch noch weitere spezielle Produkte: eine BIO-Gurken-Gesichtscreme und eine BIO-Gurken-Bodylotion. Wie wird diese hergestellt, was ist das Besondere daran?

Erich: Unsere Creme und Bodylotion wird aus biologischen Produkten unseres Betriebes hergestellt. Die Hauptzutat ist unser Gurkensaft, den es auch pur und bald als Mixgetränk mit Zitrone gibt. Die Kosmetikprodukte werden bei einem Partner in Salzburg erzeugt, da wir die technischen Einrichtungen nicht haben um den hohen hygienischen Anforderungen gerecht zu werden. Das heißt wir liefern die Zutaten und in Salzburg wird das Endprodukt nach genauer Rezeptur hergestellt. Das besondere an unseren Kosmetikartikeln ist, dass keine Chemie darin enthalten ist, sie auch für Veganer geeignet ist und es soviel ich weiß keine anderen rein biologischen Gurkenkosmetikartikel gibt.

Für die Erzeugung der BIO-Pflegeprodukte werden die kleinen Einlegegurken verwendet.

Die verwendeten Gurken sind nicht wie irrtümlich oft vermutet die Schlangengurken (Salatgurken) sondern die kleinen Einlegegurken, diese haben viel mehr Gurkenextrakt und sind deshalb besser geeignet. Bei den Einlegegurken ist viel mehr Gurkenextrakt vorhanden da sie nicht so wässrig wie ihre großen Verwandten sind, was sich positiv auf die Pflege der Haut auswirkt.

 

http://Der%20Saft%20der%20Einlegegurken%20wird%20zur%20weiteren%20Verarbeitung

Der Saft der Einlegegurken wird zur weiteren Verarbeitung

http://BIO-Gurken-Creme

BIO-Gurken-Creme

http://BIO-Gurken-Bodylotion

BIO-Gurken-Bodylotion

http://Einlegegurken%20am%20Feld

Einlegegurken am Feld

 

Hand auf’s Herz: Verwendest du die Gurkencreme selbst auch? 🙂 Warum sollte man(n) oder Frau ausgerechnet eure Creme verwenden und keine andere?

Erich: Sieht man das nicht? Lacht. Scherz bei Seite. Ich verwende natürlich auch die Creme. Muss aber dazu sagen dass ich früher nicht oft Cremes verwendet habe. Bei mir findet die Anwendung der Gesichtscreme sehr oft im Winter bei trockener Haut oder im Sommer nach Sonnenbrand statt. Aber auch die Bodylotion wird von mir wenn ich das Gefühl habe trockene Haut zu haben gern verwendet da sie schnell einzieht und sehr angenehm auf der Haut ist.

Ich bin der Meinung, dass es langsam an der Zeit für ein Umdenken ist bezüglich Chemie in Kosmetikprodukten. Mit unseren BIO-Gurkenerzeugnissen geben wir unseren Kunden die Möglichkeit dieses zu tun. Es wird sehr gern von Frauen, als auch von Männern angenommen, und wir haben bis jetzt nur positive Rückmeldungen bekommen. Eine davon möchte ich kurz erwähnen: Ein Geschäftspartner aus der Türkei, der bei uns am Betrieb zu Besuch war hat seiner Tochter die Gesichtscreme mitgenommen. Wochen später hat er uns begeistert angerufen und erzählt dass seine Tochter endlich ihre Hautprobleme, nachdem sie etliches Chemiezeug ausprobiert hatte, mit unserer Creme in den Griff bekommen hat. Solches Feedback bekommt man gern.

 

Für alle Interessierten, wo gibt es die Gurken-Creme und Lotion überall zu kaufen? Außer bei euch am Biohof natürlich.

Erich: Wir haben mittlerweile einige wenige Standorte an denen unsere Produkte erhältlich sind. Zu diesen zählen: Das Informationszentrum in Pamhagen, das Kurhaus Marienkron in Mönchhof, ’s Fachl in Wien am Fleischmarkt und bei Humintens in Wien.

Wie du schon erwähnt hast, erhält man auch alles bei uns ab Hof und natürlich versenden wir auch weltweit. So hatten wir um Beispiel schon das Vergnügen, unsere Gesichtscreme nach Vorarlberg, Deutschland oder auch Dubai zu versenden.

Leider oder „Gott sei Dank“ haben wir mit unseren Kulturen wie du dir vorstellen kannst sehr viel Arbeit, und somit blieb bis jetzt die Kosmetikwerbung ein wenig auf der Strecke. Wir sind aber schon mit Vollgas dabei den Rückstand wieder auf zu holen und mit großer Sicherheit wird bald der Biohof Leyrer auch in Sparmärkten in Wallern, Mönchhof, Donnerskirchen, Illmitz und Breitenbrunn vertreten sein.

 

http://Erich%20Leyrer%20sen.

Erich Leyrer sen.

http://Süßkartoffel

Süßkartoffel

http://Süßkartoffelanbau

Süßkartoffelanbau

http://Chilli%20neben%20dem%20Reisfeld

Chilli neben dem Reisfeld

http://Reisfeld%20kurz%20vor%20der%20Ernte%20im%20November

Reisfeld kurz vor der Ernte im November

http://Reiskörner

Reiskörner

http://Schwarzer%20und%20roter%20Seewinkler%20Reis

Schwarzer und roter Seewinkler Reis

 

Kontakt:

Biohof Maria und Erich Leyrer
Hauptstraße 19
A-7152 Pamhagen
Tel.: 02174 34 58
Mobil: 0664-1803007
Email: erichleyrer@aon.at
www.biohof-leyrer.at
Facebook

Titelbild: Erich Leyrer jun ©  Leyer

 

 

Weiterlesen ...